BLACK SHEEP ON WHITE FIELDS

SONIC SEDUCER

"...Ganz früher, als man in den 90ern noch Skyline East hieß, machte man schon einen ähnlichen Sound. Markant sind hier besonders die Vocals, die auf „Black Sheep On White Fields“ ein wenig an Camouflage oder De/Vision erinnern. Und diese melodischen Vocals dominieren auch die härteren technoiden Tracks wie „Shut The Fuck Up!“, die musikalisch noch ein wenig dieses Combichrist/Agonoize-Flair des Vorgängers verbreiten. Aber charakteristisch für das neue Album sind Pop-Songs wie „Perfect World“ (das es online übrigens gratis als schicke Downloadsingle gibt). ..."

www.sonic-seducer.de

 

BODYSTYLER

"Zusammen mit der Musik wird nun ein durchaus knackiges und facettenreiches Paket geschnürt, so dass Anspruch und Umsetzung deutlich besser zusammen passen. Ferner hat man mit "Perfect world", "You", "Shut the fuck up" und "It is a lie" ein paar ordentliche Smasher an Bord, die durch geschickte Platzierung auf Samplern oder im weltweiten Netz ("Perfect world" gibt es schon als kostenlose Single) für größere Beachtung der Band sorgen könnten."

electrozine.net

 

NECROWEB MAGAZIN

"...So verwundert es nicht, dass im Booklet die TV-Erzieherin Katia Saalfrank, bekannt als Super Nanny von RTL, mit einem Zitat zum Thema zu Wort kommt.
Dies, das Coverartwork und die Songs mitsamt Text und musikalischer Interpretation stellen eine runde Sache dar, die das Konzeptalbum als solches rechtfertigen. Darüber hinaus sind die Betrachtungsweisen Hübners durchaus hörenswert und regen zum Nachdenken an...
[...]

...Gesanglich setzt man phasenweise auf dezente Verzerrungen, nichtsdestotrotz bleiben die Lyrics verständlich, was die Dringlichkeit untermauert, mit der Hübner seine Messages an die Hörer transportieren möchte. Er will verstanden, ja, gehört werden und das sollte er auch. Gerne kommt man diesem Wunsch dann auch nach, denn (rein musikalisch betrachtet) wird “Black Sheep On White Fields” zu keinem Zeitpunkt langweilig. Dafür sorgen unter anderem die kompakten Songlängen, die gerade so lang sind, dass alles gesagt wird, was gesagt werden muss..."

necroweb.de

 

DERWESTEN.DE, GERMANY

NOVA-SPES haben ihren Ursprung 1999, damals noch unter dem Namen ESPERANCE. Die Band, deren Mitglieder mehr oder minder über halb Deutschland verstreut sind, ist sicherlich am ehesten im Bereich Synthie/Future-Pop anzusiedeln. Mit dem letzten Album “Leben ist Krieg” ließen sie durchaus aufhorchen und sorgten für zahlreiche positive Überraschungen. Dieser Weg wird nun fortgeführt. Am Freitag erscheint der Nachfolger “Black sheep on white fields”, der ebenfalls in die Kerbe der synthetischen Tanzerei schlägt und keinen Vergleich mit den ganz Großen wie And One oder Camouflage scheuen muss. Nicht nur das. Sie sind knapp davor, in einem Atemzug mit diesen Bands genannt zu werden.

Äußerst sympathisch ist der glatte, gängige Sound der 14 Stücke, der komplett unter Verzicht der ganz fetten Beats daher kommt. Der eigenwillige Gesang, den man schlichtweg mal gehört haben muss, ist teils gewöhnungsbedürftig. Ist dies aber geschehen, will man aber kaum noch etwas anderes. Er passt messerscharf in die teils krude Melodielandschaft die hier und da ein wenig experimentell klingt, gleichwohl, ohne dieses Attribut negativ zu benutzen. Vielmehr bleibt so eine Grundspannung erhalten, die sich erst bei weiteren Hördurchgängen legt.

Das Album ist eine ziemlich gute Sache und eine Empfehlung für alle, die die Band noch nicht kennen.
_______________
Favoriten: Perfect world, Change, It is a lie
Für Freunde von: Camouflage, DE/Vision, Depeche Mode

musikimwesten.de

 

AMBOSS MAGAZIN, GERMANY

...Musikalisch ist das Album schon auf die Clublandschaften geprägt, ohne allerdings groß die Beat Maschine auszupacken. Vielmehr arbeitet man eher mit den Sounds des Dark Electro wie man ihn schon in den 90ern verwendet hatte, ohne dabei allerdings altmodisch zu klingen. “Perfect World” ist zum Beispiel so ein Stück das vor allem durch seine gute Melodie, aber auch durch den sehr eindringlichen Gesang zu überzeugen weiß. Der Gesang ist vielleicht nicht jedermanns Sache, allerdings sei gesagt, dass man gerade diese mit der Zeit sehr zu schätzen weiß. Auch wenn nicht jede Melodielinie geschmeidig genommen wird, so ist gerade dies mit der Zeit sehr interessant und spannend.[...]
In Summe haben wir hier ein sehr interessantes Album vorliegen, dass sicherlich nicht so schnell Abnutzungserscheinung bekommen wird. NOVA-SPES brechen aus den typischen Schemen aus und bieten ein ganz eigenes musikalische elektronisches Klangerlebnis. Hier siegt nicht die stupide schnelle Einfachheit sondern sondern vielleicht erst der zweite Versuch, denn gerade das was man sich erarbeiten muss ist langfristig genau das, was man letztlich am besten findet...

amboss-mag.de

 

DER HÖRSPIEGEL, GERMANY

...Beginnend mit ‚To Mothers And Brothers‘ setzt sich das Album mit ‚Perfect World‘ fort setzt auch aggressive Akzente wie in ‚Shut The Fuck Up!‘ und wird durch eingängige Ohrwurm Songs wie ‚It IS A Lie‘ und dem abschließenden ‚Goodby, Sleep Well‘ abgerundet.
Durchgehend tanzbar, schwankend zwischen mal härteren, mal getrageneren dunklen Klängen setzen Nova-Spes ein abwechslungsreiches Album auf Kurs.

der-hoerspiegel.de

 

DARK ENTRIES, BELGIUM

Sinds 2011 en de release van het album ‘Pripyat – Home Of Lilith’ heeft het trio Nova-Spes een specifieke stijl ontwikkelt. Een kruising van future pop, electro, synth pop met een hellectro / aggrotech invalshoek. Komt de muziek tamelijk hard over dan is dat voor de teksten niet anders. Het drietal ziet het leven niet door een roze bril en kiest telkens voor een sombere, van pessimisme doordrongen thematiek. Voor ‘Pripyat…’ was dat de kernramp in Tsjernobyl, voor ‘Leben Ist Krieg’ (2012) het burn-out syndroom en de bijgaande problematiek. Op ‘Black Sheep On White Fields’ kiest het gezelschap voor een ander heet hangijzer. Het gezin, de hoeksteen van onze maatschappij. Veel hangt af van je lotsbestemming, in welke familie je wordt geboren en hoe en door wie je wordt opgevoed. Soms ben je overgeleverd aan de grillen van het leven en dan kan je alleen maar hopen dat je er het beste van maakt. Heel toepasselijk in deze context is het in het tekstboekje afgedrukte citaat van de Duitse ‘super nanny’ Katia Saalfrank. De manier van zingen – die zowel voor- als tegenstanders kent - en de muzikale invulling bezwaren nog de bedrukte sfeer die het album uitstraalt. Als je invloeden wil duiden dan kom je bij iedereen en niemand terecht. Laten we stellen dat in de eerste plaats Nova-Spes vooral zichzelf is. Met nummers als ‘Dead Wrong’, ‘You’, ‘Caveman’, ‘Black’ en ‘Shut The Fuck Up!’ mikken Matthias Hübner en co. resoluut op het clubcircuit. Een goede zet, want dat blijft de ideale afzetmarkt voor dit soort van muzikaal vertier.

darkentries.be